Dustin Byfuglien: Fünf potenzielle Landeplätze für den nun ehemaligen Verteidiger der Winnipeg Jets

Dustin Byfuglien loses out on $14 million after contract ...

Die Dustin-Byfuglien-Saga kam am Freitag zu einem Abschluss, als der Verteidiger einwilligte, seinen Vertrag mit den Winnipeg Jets einvernehmlich zu beenden.

Byfuglien wurde im September suspendiert, nachdem er es versäumt hatte, sich im Trainingslager zu melden, während er über seine Pensionierung nachdachte. Der 35-Jährige unterzog sich dann im Oktober einer Knöcheloperation, die seine Zukunft in der NHL in die Schwebe brachte.

Es ist immer noch unklar, ob Byfuglien die Schlittschuhe wieder schnüren wird, aber er ist sicherlich eine gesuchte Ware für viele Mannschaften, sollte er sich entscheiden, in der nächsten Saison zu spielen. Der dreimalige All-Star hat in 869 Karrierespielen mit den Chicago Blackhawks und Atlanta/Winnipeg 525 Punkte erzielt.

Hier sind fünf mögliche Ziele für Byfuglien.

Toronto Ahornblätter

Wie in den vergangenen Jahren war die Verteidigung Torontos die ganze Saison über ein Problemfeld. Die blaue Linie der Leafs war von Verletzungen geplagt, und das Team war in dieser Saison die sechstschlechteste Abwehr der Liga (3,17 Tore pro Spiel).

Die Maple Leafs verfügen mit Tyson Barrie, Cody Ceci und Travis Dermott über drei Verteidiger, die als freie Spieler eingesetzt werden sollen, was etwas Platz in der Kapitänsmannschaft schaffen dürfte. Nach Angaben von CapFriendly sollen die Maple Leafs derzeit über 7 Millionen Dollar verfügen, mit denen sie zusammenarbeiten sollen.

Byfuglien würde einen offensiv produktiven, den Puck bewegenden Verteidiger an der blauen Linie stellen, insbesondere wenn Barrie diese Nebensaison verlässt. Mit einer vollen Saisonpause würde er wahrscheinlich auch für die kappenbetonten Leafs relativ geringe Kosten verursachen.

Florida-Panther

Ähnlich wie die Maple Leafs hatten die Panthers in dieser Saison eine undichte Verteidigung und rangierten in GA/G (3,25) unentschieden auf Platz drei. Trotzdem waren die Panthers genau in der Playoff-Blase, bevor die Saison pausierte.

Die Verteidiger der Panthers, Mark Pysyk und MacKenzie Weegar, werden nach der Saison als freie Spieler eingesetzt. Byfuglien könnte Pysyk als einen von Floridas rechtshändigen Verteidigern ersetzen und gleichzeitig eine physische Präsenz einbringen. Die Panthers belegten in dieser Saison Platz 27 bei den Treffern pro Spiel (18,1), während Byfuglien in seiner Karriere vier Mal mindestens 200 Treffer erzielt hat.

Buffalo Sabres

Buffalo könnte ein interessanter Landeplatz für die Sabres sein, sollten sie beschließen, den eingeschränkten freien Agenten Brandon Montour nicht erneut unter Vertrag zu nehmen. Der 26-jährige Verteidiger erzielte 2019-20 in 54 Spielen 18 Punkte.

Nach starken Starts zu Beginn jeder der letzten beiden Spielzeiten schieden die Sabres im Januar aus dem Playoff-Wettbewerb aus und haben es seit 2011 nicht mehr in die Playoffs geschafft. Die Abwehr von Buffalo ist die zehntschlechteste in der Liga und erlaubt 3,12 Gegentore.

Die Sabres brauchen Hilfe im Backend und könnten in der Nachsaison eine der aggressivsten Mannschaften sein, da sie pro CapFriendly 36 Millionen Dollar an Spielraum zur Verfügung haben werden.