Eishockey-Strafen erklärt

Ice Hockey, Goal, Sport, Team, Helmet, Game, Sticks

Eishockey, Spiel zwischen zwei Mannschaften, die in der Regel jeweils sechs Spieler haben, die Schlittschuhe tragen und auf einer Eisbahn gegeneinander antreten. Ziel ist es, eine vulkanisierte Gummischeibe, den Puck, an einer Torlinie vorbei in ein von einem Torwart oder Torwart bewachtes Netz zu treiben. Mit seiner Geschwindigkeit und dem häufigen Körperkontakt ist Eishockey zu einer der beliebtesten internationalen Sportarten geworden. Das Spiel ist eine olympische Sportart, und weltweit gibt es mehr als eine Million registrierte Spieler, die regelmäßig in Ligen spielen. Es ist vielleicht Kanadas beliebtestes Spiel.

Beim Eishockey führt eine Strafe dazu, dass ein Spieler Zeit auf der Strafbank verbringt. Im Eishockey gibt es drei Arten von Strafen: kleine, große und Fehlverhalten. Je härter die Strafe, desto härter die Bestrafung. Hockey-Strafen beinhalten:

Das Hintern-Ende: Wenn ein Spieler einen Gegner mit dem oberen Ende seines Schlägers sticht.

Die Prüfung von hinten: Pfiff, wenn ein Spieler einen Gegner trifft, der sich des bevorstehenden Kontakts von hinten nicht bewusst ist und sich deshalb nicht verteidigen kann.

Gegenkontrolle: Wenn ein Spieler einen Check mit beiden Händen am Schläger macht.

Mit dem Ellbogen: Wenn ein Spieler mit dem Ellbogen einen Gegner foult.

Kämpfen: Im Regelbuch der National Hockey League als Faustkämpfe bezeichnet, wird es bewertet, wenn Spieler ihre Handschuhe fallen lassen und sich gegenseitig Schläge zufügen.

Einhaken: Wenn ein Spieler den Fortschritt eines Gegners behindert, indem er ihn mit seinem Schläger “einhakt”.

Interferenz: Wenn ein Spieler einen Gegner, der den Puck nicht hat, behindert oder in seiner Entwicklung behindert. Auch bewertet wird ein Spieler, der den Stock absichtlich aus der Hand eines Gegners schlägt oder einen Spieler, der seinen Stock (oder ein anderes Ausrüstungsteil) fallen gelassen hat, daran hindert, ihn wieder aufzunehmen.

Auf den Knien: Wenn ein Spieler einen Gegner mit dem Knie foult (natürlich!).

Roughing: Wird aufgerufen, wenn ein Spieler einen anderen Gegner in einer kleinen Auseinandersetzung schlägt, die nach Ansicht des Schiedsrichters keine größere Strafe verdient.

Slashing: Wenn ein Spieler einen Gegner mit seinem Stock schlägt oder ihn “schlitzt”, um ihn entweder zu behindern oder zu verletzen.

Aufspießen: Wenn ein Spieler einen Gegner mit der Klinge seines Stockes sticht, egal ob er ihn berührt oder nicht.

Stolpern: Wenn ein Stock oder ein Körperteil eines Spielers benutzt wird, um einen gegnerischen Spieler zu Fall zu bringen.