Eishockey

Eishockey ist eine Sportart, die auf einer Eisbahn mit Schlittschuhen ausgeübt wird. Spieler verwenden Hockeyschläger, um einen flachen Hockey-Puck auf dem Eis und in ein Tor zu treiben. Am Ende der vorgegebenen Zeit gewinnt das Team mit den meisten Toren das Spiel.

Eishockey ist weltweit eine sehr beliebte Sportart. In den Vereinigten Staaten und Kanada ist Hockey sowohl auf College- als auch auf Profiebene beliebt. Hockey ist eine sehr schnelle und aufregende Sportart. Hockeyspieler laufen mit sehr hohen Geschwindigkeiten, laufen mit großer Kraft aufeinander zu, aber sie laufen und kontrollieren den Puck mit großer Geschicklichkeit. Die Kombination aus Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Härte und Action hat Hockey zu einem beliebten Sport gemacht, den man beobachten und spielen kann.

Kurze Geschichte des Hockeys

Das Grundkonzept des Hockeyspiels gibt es seit Jahren, aber die Entstehung des modernen Hockeys fand in Montreal, Kanada, in den späten 1800er Jahren statt. Hockey wurde schnell sehr beliebt. Mit dem Stanley Cup, der 1893 erstmals verliehen wurde, ist Eishockey die älteste Trophäe aller großen Profisportarten. Der Stanley Cup geht immer noch an den Meister der 1917 gegründeten National Hockey League (NHL). Nur wenige Jahre später, 1920, wurde Hockey zu einer olympischen Sportart.

Wer hat Hockey erfunden?

Heute ist es als Kanadas Spiel bekannt. Trotz des harten Wettbewerbs auf internationaler Ebene behaupten die Kanadier immer noch, dass Eishockey ein Produkt ihres Landes ist. Aber was, wenn das nicht der Fall war? Was wäre, wenn die Forscher das Gegenteil beweisen könnten?

Einige mögen argumentieren, dass die Ergebnisse umstritten sind, eine Strecke, um eine Art Vorläufer für Kanadas ersten Anspruch auf das Spiel zu finden. Da sich jedoch eine Reihe von Menschen fragen, wo Hockey begann, gibt es Hinweise darauf, dass Großbritannien die Heimat der frühesten Wurzeln des Hockeys ist.

Hockey 101: Der Kampf gegen den Gegner

Im Baseball gibt es das fade erste Feld des Spiels.  Die NBA verfügt über den oft vergessenen Tipp.  Die NFL wirft eine Münze, um festzustellen, wer den Ball an die andere Mannschaft wegwirft.  Aber im Hockey kämpft man um den Besitz, sobald die hämmernde Intro-Musik aufhört.  Das Faceoff tritt häufiger auf als der Kickoff und die Öffnungsspitze, wobei die zweite nur zweimal vorkommt.  Es ist auch unerlässlich, den Fluss des Spiels zu besitzen.

Regeln des Faceoffs

Jeder Skater kann an der Begegnung teilnehmen, sorry Torhüter, aber es ist meistens die Aufgabe des Zentrums.  Ein Schiedsrichter oder Linienrichter signalisiert, dass an den Spielern auf dem Eis keine Änderungen mehr vorgenommen werden können und die Pfeife ertönt.  Die Zentren haben dann etwa fünf Sekunden Zeit (per Regel), um am Punkt und im Quadrat zu sein und bereit, den Puck fallen zu lassen.  Ein Linienrichter hat das Recht, den Puck fallen zu lassen, wenn sich einer der Teilnehmer nach einigen Sekunden nicht im Startkreis befindet.

Das Zentrum der Gastmannschaft ist verpflichtet, seinen Stock zuerst auf das Eis zu legen.  Das ist ein Heimvorteil.  Die Heimmannschaft legt dann ihren Stock auf das Eis und der Linienrichter wird den Puck bald fallen lassen.  Da er den genauen Zeitpunkt, zu dem der Puck fallen gelassen werden kann, kontrolliert, hat das Heimteamzentrum den Vorteil, die Kontrolle über den Puck zu erlangen.